1) Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos. 2) Wir benutzen Cookies, um den Traffic auf dieser Website zu analysieren. Durch die weitere Verwendung dieser Website stimmen Sie dieser Nutzung zu.

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Füller Kaufberatung – darauf ist beim Kauf zu achten

In unserer Füller Kaufberatung zeigen wir Ihnen, worauf Sie achten müssen, damit Sie den besten Füller für Ihre Anforderungen und Bedürfnisse finden. So lässt sich ein Fehlkauf vermeiden und Sie dürfen sich über das passende Schreibgerät freuen.

Welche Füller Arten gibt es?

Eine offiziell festgelegte Unterscheidung in verschiedenen Arten oder Typen findet bei Füllfederhaltern nicht statt. Sinnvoll ist es hingegen, Füller hinsichtlich ihrer jeweiligen Zielgruppe zu unterscheiden. So können Sie Füller kaufen, die speziell für Kinder gedacht sind und als Schulfüller bezeichnet werden können, darüber hinaus gibt es hochwertigere Füller für den Einsatz im Büro oder aber kostspielige Design-Füller, die sich durch eine sehr ansprechende Optik auszeichnen und vornehmlich als Sammlerstücke dienen. Hierbei zeigt der Füller Vergleich, dass auch Produkte mit (persönlicher) Gravur erhältlich sind. Zudem lassen sich Füller noch bezüglich der Tinten-Befüllung differenzieren, wobei es neben der klassischen Variante mit Tintenpatronen auch noch Kolbenfüller gibt, bei denen die Tinte aus einem kleinen Fässchen mit dem Stift aufgesaugt wird.

Zudem gibt es bei der Füllerfeder klare Kategorien, die in unterschiedlichen Breiten angeboten werden. Laut dem Füller Test geben entsprechende Kürzel darüber Auskunft, wobei wie folgt unterschieden werden kann:

  • „EF“ bedeutet Extra Fine: Federbreite 0,7 mm, Ausformung des Federkopf ist rund – für das Schreiben von Texten ungeeignet, dafür lassen sich Zahlen und Zeichen sehr sauber zeichnen
  • „F“ bedeutet Fine: Federbreite 0,8 mm, Ausformung des Federkopf ist rund – für feine und zierliche Schrifttypen empfehlenswert
  • „M“ bedeutet Medium: Federbreite 0,9 mm, Ausformung des Federkopf ist rund – gängige Federbreite für normale Schriftgrößen
  • „B“ bedeutet Breit: Federbreite 1,0 mm, Ausformung des Federkopf ist rund – für große Schriften empfehlenswert
  • „BB“ bedeutet Extra Breit: Federbreite 1,2 mm, Ausformung des Federkopf ist gerade – zeichnet sich durch einen starken Tintenfluss aus und somit für längere Schreibarbeit ungeeignet; beispielsweise für Unterschriften ideal
  • „OM“ bedeutet Medium Schräg: Federbreite 1,2 mm, Ausformung des Federkopf ist angeschrägt – für kalligrafische Zwecke und mittelgroße Schriften geeignet
  • „OB“ bedeutet Breit Schräg: Federbreite 1,2 mm, Ausformung des Federkopf ist angeschrägt – nur für kalligrafische Zwecke zu empfehlen, wobei für den Tintennachfluss eine ruhige Federführung und gleichbleibender Druck verlangt wird
  • „OBB“ bedeutet Extra Breit Schräg: Federbreite 1,2 mm, Ausformung des Federkopf ist angeschrägt – nur für besondere kalligrafische Zwecke zu empfehlen

Füller kaufen: Auf diese Punkte kommt es an

Wenn Sie einen Füller kaufen wollen, egal ob nun für den Eigenbedarf oder für Kinder, dann sollten Sie bei der Auswahl auf einige Kriterien achten. Die wichtigsten Punkte für den Füllerkauf haben wir Ihnen im Folgenden zusammengefasst. Darüber hinaus liefert der jeweilige Füller Testbericht wertvolle und praktische Informationen, ob das ins Auge genommene Schreibgerät auch wirklich zu Ihren Anforderungen passt.

  • Stärke der Federspitze
  • Die Stärke der Federspitze ist besonders wichtig, da diese für das angestrebte Schriftbild ganz entscheidend ist. Die meisten Modelle aus dem Füller Test verfügen eine punktförmige Spitze aus speziell gehärtetem Metall. Diese Federkugeln gibt es in verschiedenen Größen, wobei die oben näher vorgestellten Größen F (fein), M (mittel) und B (breit) am häufigsten vertreten sind. Für eine normale Schriftgröße sowie zum Schreiben lernen die Federgröße M zu empfehlen ist. Haben Sie hingegen eine eher kleine und eng stehende Schrift, dann raten wir zu einer feinen Feder mit der Kennzeichnung F.

  • Länge vom Füller
  • Da Füller, genau wie Kugelschreiber, auf die durchschnittliche Handgröße zugeschnitten sind, messen die Schreibgeräte eine Länge zwischen 14 bis 15 cm. Sowohl Kindern als auch Erwachsenen ist somit ein angenehmes Schreibgefühl sicher. Es gibt aber auch Füller zu kaufen, die von dieser Norm abweichen und eine Gesamtlänge von 13 oder 16 cm haben. Diese sind für besonders kleine bzw. große Hände praktisch.

  • Gewicht vom Füller
  • Gerade Vielschreiber sollte beim Füller Vergleich auch auf das Gewicht achten, da sich für diese Zwecke ein leichter Füller besser macht. Das Gewicht wird in der Regel vom Hersteller nicht mitgeteilt. Dafür kann aber das Material Aufschluss über das Füller Gewicht geben. Modelle aus Metall sind meist schwerer als Füller aus Kunststoff.

  • Ergonomische Eigenschaften
  • Damit das Schreiben mit einem Füller auch bei längeren Arbeiten (auch während eines Schultages) für die Finger keine zu große Belastung darstellt, sind ergonomische Eigenschaften des Federhalters praktisch. Wie der Füller Test bestätigt sind allen voran Schulfüller mit einem Fingerpolster oder ergonomischen Einkerbungen versehen. Das geht aber meist auf Kosten der Optik, weswegen Design-Füller auf ergonomische Elemente verzichten. Diesen sind ohnehin auch nur für Unterschriften oder kürzere Eintragungen sinnvoll.

  • Austauschbare Feder
  • Um auf der sicheren Seite zu sein, sollte sich die Feder vom Füller problemlos austauschen lassen. Denn wenn sich diese im Zuge eines zu hohen Drucks spreizt, ist ein Schreiben nicht mehr möglich. Insbesondere bei Kindern kann es passieren, dass der Füller beim Schreiben zu fest aufgedrückt wird.

  • Stabilität vom Füller
  • Gerade Schulfüller müssen einiges aushalten, da diese doch immer mal wieder zu Boden fallen werden. Unsere Füller Kaufberatung empfiehlt Ihnen aus diesem Grund, auf sehr stabile Schreibgeräte zu setzen.

  • Design vom Füller
  • Natürlich spielt auch immer die Optik des Füllers eine wichtige Rolle beim Vergleich. Und zwar sowohl für Kinder als auch Erwachsene. Wenn Sie einen Schulfüller kaufen, dann sollten Sie Ihr Kind mitentscheiden lassen, welche Farbe, Form und ggf. Motive gewünscht sind.

  • Tintenpatronen
  • Auch hier sollten Sie die Augen offen halten. Denn es gibt Füller, die ausschließlich mit markeneigenen Tintenpatronen des Herstellers zu bestücken sind, während andere auch mit üblichen Tintenpatronen funktionieren. Praktisch für Kinder: Ein Sichtfenster am Füller, um den Tintenstand kontrollieren zu können.

Bekannte Füller Hersteller und Marken

Auf dem Markt tummeln sich eine ganze Reihe an Füller Marken, wobei sich manche Anbieter für den Schulbedarf, andere hingegen auf hochwertige Modelle fokussiert haben. Bekannte und beliebte Hersteller, bei denen Sie auch den einen oder anderen Füller Vergleichssieger finden werden, sind:

  • Pelikanv
  • Lamy
  • Herlitz
  • Castell
  • Caran d’Ache
  • Faber
  • Waterman
  • Parker
  • Montblanc
  • Kaweco
  • Stadtler Montegrappa

Gibt es Füller für Linkshänder?

Mittlerweile können Sie auch Füller kaufen, die speziell für Linkshänder konzipiert sind. Viele Federhalter sind aber sowohl zum Schreiben mit rechts oder links zu benutzen. Aufschluss geben entsprechende Kürze, wobei „R“ für Rechtshänder und „L“ für Linkshänder steht.

[borlabs-cookie type="cookie" id="google-adsense"]
[/borlabs-cookie]